Abonnieren Sie diesen Blog:

Dienstag, 22. März 2011

Infos vom Badner Gigathleten!

Mein Name ist Christian Studer und ich bin 41 Jahre alt. Ich bin in Leukerbad aufgewachsen und habe nach  Absolvierung der obligatorischen Schuljahre eine kaufmännische Lehre bei der Raiffeisenbank in Leukerbad absolviert. Danach hat es mich in die weite Welt,  genauer gesagt in unsere Hauptstadt nach Bern, gezogen. Dort habe ich auf einer Grossbank gearbeitet, bevor ich der Liebe wegen, wieder in Leukerbad  gelandet bin.  Inzwischen bin ich 16 Jahre verheiratet und stolzer Vater von zwei  bezaubernden Töchtern. Da Sie sich im Teeny-Alter befinden bin ich weniger gefragt; also habe ich mehr Zeit für den Sport.

Ich bin ein Gigathlon Wiederholungstäter. Im Jahr 2002 und 2004 habe ich mit dem “Raiffeisen Gigathlon-Team“ jeweils als Läufer teilgenommen. 2007 war ich mit dem Team of Five  “Thermalwasser Leukerbad“  als Läufer und Inliner unterwegs. Diese Herausforderung über 7 Tage war äusserst hart. Letztes Jahr schliesslich war ich als Inliner, wiederum mit einem “Badner-Team“, rund um Thun am Start.

Es waren alles tolle Erlebnisse: In einem Team sein Bestes zu geben, zusammen durch Dick und Dünn zu gehen, am Abend bei einem Bierchen über die Abenteuer des Tages zu “hängertu“, aber auch die wahnsinnigen Leistungen der Single-Teilnehmer und der Organisatoren zu würdigen, der Mix machts aus.

Dieses Jahr werde ich mit dem “Team Leukerbad“ teilnehmen. Mit Kilian Roten unserem Teamchef (als kleiner Cancellara bekannt), seiner Frau Romana Roten (im Moment noch an Krücken gebunden, aber sehr sportverrückt), seinem Bruder Daniel Roten (Sportlehrer) und unserer französischen Schwimm-Verstärkung Coralie Nanchen, werden wir an unsere Grenzen gehen.

Für uns ist es ein Must am Gigathlon vor unserer Haustüre teilzunehmen. Zum Teil können wir auf unseren privaten Trainingstrecken, mit vielen Gleichgesinnten, unserem geliebten Hobby frönen. 

Da wir während des diesjährigen Gigathlons ziemlich viele Höhenmeter absolvieren werden, ist es sicher wichtig, genügend rote Blutkörperchen im Grundlagentraining zu tanken. Dafür ist die Umgebung von Leukerbad sicherlich perfekt geeignet. Da die Tage noch ziemlich kurz sind, kommt das Lauftraining auch etwas zu kurz. Ab und zu laufe ich aber trotzdem mit einigen Kollegen ein paar Runden im Dorf von Leukerbad. Da zurzeit eine Schneeschicht unsere Natur bedeckt, trainiere ich jedoch vor allem auf zwei Latten. In erster Linie auf den Langlaufloipen der Gemmi, auf über 2200 m ü. M., wo die Loipen hart aber schnell sind.

Als kleiner Ansporn nahm ich am “Gommerlauf“ (Langlaufrennen über 21 km) teil. Dies war ein sehr guter Anlass. Das Wetter stimmte. Die Ski waren etwas zu warm gewachst (die übliche Langläuferausrede). Eigentlich habe ich mir vorgenommen mit den ersten Frauen einzulaufen, musste mich dann aber doch von drei Damen geschlagen geben. Was zeigt, dass es für mich noch etwas zu tun gibt. Vor allem im Intervallbereich muss ich mehr Zeit investieren. Die Grundlage ist aber bereits vorhanden.

Bei diesen aktuell wunderbaren Tourenverhältnisse halte ich mich bei verschiedenen Touren fit. Letzte Woche war ich mit zwei Kollegen auf der Gemmi. Wir sind via Schwarzhorn (ca. 3100 m ü. M.) nach Aminona getourt. Es war wunderschön. Damit ihr euch eine Vorstellung machen könnt habe ich euch ein GPS-Höhenprofil erstellt.



Aminona liegt in der Nähe von Montana. Dort übergibt der Rennvelofahrer am diesjährigen Gigathlon dem Schwimmer, dieser anschliessend dem Läufer und dieser schliesslich nach einem “kurzen“ Abstecher auf die Plaine Morte, an den Mountainbiker. Beim Gedanken daran kann ich bereits jetzt, fast nicht erwarten, wieder mit dem Sommertraining zu beginnen.

Zuerst werde ich aber mit einer Gruppe Leukerbadner nach Norwegen fliegen, um dort während zehn Tagen die Fjorde und deren Umgebung mit den Tourenski zu erkundigen.

Danach, wird sich das “Team Leukerbad“ zum ersten Mal treffen um bei einem Glas Walliser Wein den Schlachtplan für den diesjährigen Gigathlon auszuhecken. Wir werden dabei ein Foto ins Internet stellen, damit das “Team Leukerbad“ auch endlich ein Gesicht erhält.

Bis dahin; weiterhin munter Höhenmeter abspulen…

Euer,

Christian Studer

Kommentare:

  1. Bist du zurück aus Norwegen oder machst du dort noch Schwimmtrainings?

    AntwortenLöschen
  2. Christian Studer7. April 2011 um 20:46

    Hallo Oli
    In Norwegen wäre es mir doch etwas zu kalt. Ich bin mir eher die Burgerbad-Wärme gewohnt. Wir hatten dort den "richtigen" Winter gespührt. Mühsame Aufstiege, aber dafür umso schönere Abfahrten (Pulver ohne Ende) Du bist am Gigathlon wohl auch wieder dabei? Musst Du wohl, da die Strecken praktisch vor Deiner Haustür sind.

    AntwortenLöschen